CloudBees Jenkins und Docker

Überblick

Die Nutzung von Docker-Containern für ein einfaches und flexibles Handling von Build-, Test- und auch Produktions-Umgebungen ist heute schon weit verbreitet. Das ist insbesondere dem Trend nach Einführung von Continuous Delivery im Kontext DevOps geschuldet.
Die Jenkins Community und CloudBees stellen eine Reihe von PlugIns für eine nahtlose Integration von Jenkins und Docker bereit.

Schlüsselfunktionen:

  • Docker Pipeline bietet nativen Support für Jenkins Pipeline zum Aufbau von CD-Pipelines
  • Build and Publish ermöglicht den Build eines Projekts auf Basis eines Dockerfiles und den Push eines getesteten Image in einen Docker Hub.
  • Docker Hub Notification triggert einen nachgelagerten Job an, sobald ein getaggter Docker Container in den Docker Hub gepusht wurde.
  • Docker Traceability identifiziert welcher Build einen spezifischen, in Produktion befindlichen Docker Container gespusht hat und zeigt ihn auf der Jenkins Build Seite an.
  • Docker Slaves ermöglicht die Nutzung von Docker Containern als standardisierte Build-Umgebungen durch mehrere Jenkins Master.
  • Docker Custom Build Environment spezifiziert individuell angepasste Build-Umgebungen als Docker Container.

Die Grafik zeigt das Zusammenspiel von Jenkins und Docker als Basis für eine Deployment Pipeline.

Unsere Meinung

Die Kombination von Jenkins mit Docker ist eine clevere Lösung, um Build- und Applikations-Stacks je nach Bedarf in unterschiedlichen Ausprägungen zu deployen und ausführen zu können. Die bereit stehenden Jenkins-PlugIns für die Docker-Integration unterstützen dies hervorragend.  
Die Fähigkeiten von Jenkins werden dadurch immer mehr Richtung Herzstück einer gut steuerbaren Deployment Pipeline erweitert.

Sie möchten ein Angebot oder haben Fragen an uns? Wir freuen uns über Ihre Mail oder Ihren Anruf, nutzen Sie dazu unser Kontaktfeld. .

nach oben

Fragen oder Angebot?

Hier Kontakt
aufnehmen