OpenMake Release Engineer wird Open Source

OpenMake Release Engineer wird Open Source unter FreeBSD License

Erst dieser Tage hat der ASERVO Partner OpenMake Software auf der Gartner Data Center Show  angekündigt, dass seine Application Release Automation (ARA) Solution, Release Engineer, künftig Open Source unter FreeBSD License bereit gestellt wird. Das neue Angebot wird im März 2017 verfügbar sein und basiert auf der Version 7.7 von Release Engineer, deren allgemeine Verfügbarkeit für den 15. Dezember 2016 erwartet wird.

Release Engineer wird als Open-Source-Edition Zugriff auf eine voll funktionstüchtige ARA- (Application Release Automation) Lösung ermöglichen, ohne Herstellerabhängigkeit oder kostspielige Vorabinvestitionen. ARA unterstützt die Basis von Continous Delivery (CD) dadurch, dass sie Software Deployments, wenn diese risikoarm und extrem anpassungsfähig sind,  von der Entwicklung bis zur Produktion durch die CD Pipeline schleust.  Release Engineer verwendet eine Architektur ohne Software-Agenten, die alle Plattformen und Umgebungen, ob Container, Cloud oder herkömmliche  Datenzentren unterstützt.

Release Engineer Integrationen: Atlassian Jira, Bugzilla & GitHub für die Verknüpfung von Defects mit einem Deployment, Jenkins und Jenkins CloudBees Platform für Continuous Integration und Continuous Delivery Pipeline Management sowie Ansible für Infrastructure Configuration Management.  

OpenMake Software wird zusätzlich zur Open-Source-Edition ein Enterprise Upgrade anbieten, das Support und erweiterte Funktionen beinhalten wird wie rollen-basierte Sicherheit, Ordner (genannt Domains), Release 'train' Planung, Komponenten-Sharing und erweitertes Audit-Tracking.  Die Open-Source-Ausgabe von Release Engineer wird über GitHub gehosted werden.